| 09/2019
| Berlin/Greifswald/Güstrow |

Mittlerweile pfeifen es selbst die Spatzen von den Dächern. Klimaschutz braucht sektorenübergreifendes Handeln und substanzielle Beiträge aus allen Ressorts. Energie und Wärme, Transport und Mobilität, Industrie und natürlich auch die Landwirtschaft sind aufgefordert Wege für spürbare CO2-Reduktionen bis hin zur Klimaneutralität vorzulegen und umzusetzen.

Für die Landwirtschaft bleibt hier der Umgang mit Moorböden eine der zentrale Herausforderungen. Ca. 37% der Emissionen im Bereich der Landwirtschaft kommen von entwässerten Moorböden. Insgesamt machen entwässerte Moore mehr 5% der deutschen Gesamtemissionen aus. Kurz: Ohne Moorschutz kein Klimaschutz im Sinne des Pariser Abkommens von 2015.

Das Greifswald Moor Centrum hat aus Anlaß der Sitzung des Klimakabinetts und des Eckpunktepapiers vom 20.09. eine kompakte Einschätzung zur Ausgangssituation trockener Moore und den Potentialen ihrer Wiedervernässung vorgelegt. Das Papier finden Sie auf der Seite: www.greifswaldmoor.de oder hier.

Vor allem die unterschiedlichen Szenarien zu Zeitpunkt und Größenordnung der Wiedervernässung zeigen, dass keine Zeit mehr grundlos verstreichen darf. Eine schrittweise Wiedervernässung ist notwendig und machbar, v.a. wenn nach dem Eckpunktepapier im kommenden Klimaschutzgesetz detaliiert ausbuchstabiert wird, was die „verstärkte Förderung von Moorbodenschutzmaßnahmen“ in Maßnahmen übersetzt bedeutet. Das Greifswald Moor Centrum legt hierfür eigene Vorschläge zur Konkretisierung des Punktes 36 (Schutz von Moorböden/Reduktion von Torfeinsatz in Kultursubstraten) vor, darunter z.B. den „Stopp der Entwässerung aller bundeseigenen Moorflächen bis 2030 und die Etablierung von Paludikultur-Demonstrationsbetrieben“ sowie eine „Ausbildungskampagne in allen moorreichen Bundesländern für die Wiedervernässung von 50.000 Hektar Moorfläche pro Jahr bis 2050“.

Für das freiwillige Wiedervernässen von Mooren durch das Engagement von Unternehmen und Bürgern mit Hilfe der MoorFutures bedeutet dies zweierlei: Sie waren und sind Ihrer Zeit voraus und haben demnächst, hoffentlich, gute Gesellschaft durch zahlreiche weitere, intakte und nasse Moore!

Wenn Sie hierfür einen Beitrag für Moor- und Klimaschutz leisten wollen, unterstützen Sie MoorFutures:
www.moorfutures.de/moorfutures-erwerben/