Der Rohrkolben

Rohrkolben (Typha spp.) sind sind Wasser- und Sumpfpflanzen, welche in Feuchtgebieten dichte Bestände entwickeln und regional auch Kanonenputzer, Lampenputzer, Schlotfeger, Pompesel oder Bullerbesen bezeichnet werden. Sie sind ausdauernde Pflanzen, die in Dauerkulturen wachsen und haben ein kräftiges, stärkehaltiges Rhizom und steif aufwachsende Blätter, die Höhen von 1,5–4 m erreichen.

Die Blätter besitzen ein ausgeprägtes Durchlüftungsgewebe. Die vielen „Luftkammern“ machen Rohrkolben als nachwachsenden Rohstoff¬ im Baustoffsektor interessant, z.B. als Dämmmaterial. Die Fasern der Fruchtstände können als Füllmaterial verwendet werden. Der Einsatz von Rohrkolben als Substrat im Gartenbau wird zurzeit getestet. Außerdem besteht die Möglichkeit einer energetischen Verwertung. Die Etablierung kann sowohl durch Pflanzung und Rhizom-Stecklinge als auch durch Aussaat erfolgen. Auf Grund des schnellen vegetativen Wachstums sind Pflanzdichten von weniger als zwei Pflanzen je m2 ausreichend. Die Anzahl der Sprosse kann sich innerhalb des ersten Jahres um den Faktor 30 erhöhen.

Bereits seit der Altsteinzeit werden Rohrkolben zum Feuer machen verwendet, da die Rohrkolbenwatte leicht entzündlich ist. Alle Pflanzenteile sind essbar. Besonders die stärkereichen Rhizome können wie Gemüse gekocht werden. Noch lange bevor andere Getreidearten von den Menschen nutzbar gemacht wurden, wurden vor 30.000 Jahren die stärkehaltigen Wurzelstöcke zu Mehl verarbeitet. Aus den Erträgen eines Hektars Sumpfland können bis zu 8 Tonnen Mehl gewonnen werden.

Wissenswertes

1,5 - 4

Rohrkolben können Höhen von 1,5 – 4 m erreichen.

30.000

Noch lange bevor andere Getreidearten von den Menschen nutzbar gemacht wurden, wurden vor 30.000 Jahren die stärkehaltigen Wurzelstöcke zu Mehl verarbeitet.

8

Aus den Erträgen eines Hektars Sumpfland können bis zu 8 Tonnen Mehl gewonnen werden.

Was es zu schützen gilt

Der Sonnentau
Link

Der Silberreiher
Link

Der Hochmoorbläuling
Link

Das Sumpfblutauge
Link

Die Rote Feuerlibelle
Link

Die Moosbeere
Link

Das Torfmoos
Link

Das Schilf
Link

Der Seggenrohrsänger
Link

Der Rohrkolben
Link

Der Moorfrosch
Link

Das Wollgras
Link

Das Moorbirkhuhn
Link

Das Kreuzotter
Link

Die Große Moosjungfer
Link

Die Bekassine
Link

Die Sumpfohreule
Link

Die Karausche
Link

Die Ringelnatter
Link

Die Moorameise
Link

Was es zu entdecken gibt